Archiv des Autors: Moritz

Busverkehr am Faschingsdienstag

Foto: nahverkehr-schweinfurt.de

Wegen des Faschingsumzugs können die Schweinfurter Stadtbusse den Roßmarkt am kommenden Dienstag, den 28. Februar 2017 ab 11:45 Uhr nicht mehr anfahren. Die Sperrung wird voraussichtlich bis 17:30 Uhr dauern, eine kurzfristige Verlängerung ist nicht ausgeschlossen. Die Fahrgäste werden gebeten, in dieser Zeit die jeweils nachgelagerten Haltestellen zu nutzen.

Diese lauten wie folgt:

Linien Haltestelle
11 (Bergl), 12 (Oberndorf), 91 (Grafenrheinfeld) Gericht
21 (Mozartstraße) Schelmsrasen
22 (Hainig), 24 (Niederwerrn), 25 (Oberwerrn) Kunsthalle
31 (Gartenstadt) Friedhofstraße
32 (Maibacher Straße), 41 (Haardt),
42 (Eselshöhe/Sonnenteller), 44 (Hambach)
Obertor
51 (Hochfeld), 52 (Deutschhof),
61 (Hafen Ost), 62 (Maintal),
71 (Schonungen), 81 (Sennfeld), 82 (Gochsheim)
Museum Georg Schäfer

Die Linien 11 (Bergl), 12 (Oberndorf), 91 (Grafenrheinfeld), 61 (Hafen Ost) und 62 (Maintal) fahren auf der Rückfahrt über die Gunnar-Wester-Straße, da die Haltestellen in der Luitpoldstraße stadteinwärts während des Faschingszuges nicht bedient werden können. Für die Haltestelle „Friedrichstraße“ wird eine Ersatzhaltestelle in der Hauptbahnhofstraße vor dem Kreisverkehr eingerichtet. Für die Haltestelle „Luitpoldstraße“ befindet sich eine Ersatzhaltestelle in der Gunnar-Wester-Straße gegenüber dem SKF-Hochhaus und statt an der Haltestelle „Gericht“ halten die Stadtbusse ersatzweise in der Gunnar-Wester-Straße gegenüber des Landratsamts.

Auch der Schweinfurter Marktplatz kann ab 11:45 Uhr nicht mehr angefahren werden. Die Sperrung dort dauert vermutlich bis 19 Uhr. Eine Verlängerung ist auch hier nicht auszuschließen. Die Fahrgäste werden gebeten, die vor- beziehungsweise nachgelagerten Haltestellen zu nutzen.

Quelle: Pressemitteilung der Stadtwerke Schweinfurt

Kostenfrei Surfen im Bus

Wer die Stadtbusse der Stadtwerke nutzt, hat neben einer komfortablen und umweltfreundlichen Beförderung auch den Vorteil, die Hände frei zu haben. In den beiden Bussen, die mit Werbung der RegioNet fahren, ist das jetzt besonders praktisch. Hier gibt es nämlich ab sofort kostenloses W-LAN im Bus. Bedeutet die Fahrgäste können während der Fahrt gratis surfen, chatten und anderen Internet-Anwendungen nutzen.

Der Nutzer an Bord des Busses muss dazu lediglich das entsprechende W-LAN suchen und im Browser die Nutzungsbedingungen akzeptieren. Bis zu 30 Internetanwender können auf diese Weise zeitgleich surfen.

Zur Verfügung gestellt werden die beiden neuen Hotspots von der RegioNet Schweinfurt, die diese Lösung erstmalig auch mobil zum Einsatz bringt. Schon seit mehreren Jahren stellt das Schweinfurter Telekommunikationsunternehmen im Stadtgebiet Hotspots zur Verfügung und bietet dieses Angebot auch für Geschäftskunden an, die ihren Kunden einen solchen Service bereitstellen wollen.

Das kostenfreie W-LAN im Bus läuft zunächst im Testbetrieb. Die beiden Busse sind auf wechselnden Strecken im gesamten Netz der Stadtwerke Schweinfurt anzutreffen.

Quelle: Pressemitteilung der Stadtwerke Schweinfurt

Neue Videos online

Auf dem YouTube Kanal von NahverkehrSW wurden mehrere neue Videos hinzugefügt. Hierbei handelt es sich um neue Folgen der Videoreihe „Unterwegs mit Busfahrer Martin“. Auch dieses mal haben wir wieder dem Busfahrer über die Schultern geschaut und haben dabei die Kamera laufen lassen. Auch in naher Zukunft wird es noch mehr neue Formate und neue Folgen diverser Videoreihen geben. Ein Abonnement lohnt sich also doppelt 😉

Übersicht der neuen Videos:

Neues Design der Fuhrparkliste

In den letzten Tagen habe ich die Fuhrparkseite neu gestaltet. Die Bedienung ist nun einfacher und die Liste ist übersichtlicher. Die neue Seite funktioniert wie folgt:

Einfach zwischen den beiden Tabs wechseln und Dir werden die gewünschten Fahrzeuge angezeigt. Zum Anzeigen der vollen Informationen und (wenn vorhanden) eines Bildes, einfach auf den Namen des Wagens klicken. Es öffnet sich ein Spoiler der Dir alle Informationen übersichtlich anzeigt. Sollte ein Bild des Wagens verfügbar sein, wird dir dieses auch hier angezeigt. Ist keines verfügbar, ist dies mit dem Vermerk „Kein Foto vorhanden“ gekennzeichnet. Um die Fotos größer anzeigen zu lassen, einfach auf die kleinere Version im Spoiler klicken. Viel Spaß beim durchstöbern des Fuhrparks.

Hier geht´s direkt zur überarbeiteten Seite:

Fuhrpark, nahverkehr-schweinfurt.de

 

 

 

Fahrplanwechsel

Am kommenden Sonntag, den 11. Dezember 2016, tritt turnusgemäß der neue Fahrplan der Stadtwerke Schweinfurt GmbH in Kraft. Die Fahrpläne werden kostenfrei am Roßmarktschalter und im Kundencenter in der Wolfsgasse 5 ausgegeben. In den bekannten Vorverkaufsstellen sind sie in Printform ebenfalls erhältlich. Natürlich ist der neue Fahrplan auch online als PDF-Version verfügbar und zwar ab Sonntag unter www.stadtwerke-sw.de/stadtbus.

Die Fahrgäste werden gebeten, ihre gewohnten Abfahrtszeiten zu überprüfen. Insbesondere für Schülerinnen und Schüler haben sich einige Änderungen ergeben. So wurde zum Beispiel auf den Linien 49 (Pirolweg-Schulzentrum), 51 (Hochfeld-Schulzentrum) und 81 (Roßmarkt-Sennfeld-Schulzentrum) jeweils eine Fahrt im morgendlichen Schulverkehr um fünf Minuten vorverlegt. Auf den betreffenden Fahrten wurden die Fahrgäste bereits durch Handzettel informiert und an den Haltestellen hängen entsprechende Hinweise aus.

Die Stadtwerke wünschen allen Fahrgästen weiterhin gute Fahrt auf ihren täglichen Wegen im Liniennetz des Schweinfurter Stadbus.

Geänderte Fahrzeiten an Weihnachten und Silvester

Die Stadtbusse der Stadtwerke Schweinfurt GmbH verkehren an Heiligabend und Silvester nach dem Samstags-Fahrplan. Die letzten Fahrten starten ab dem Roßmarkt wie folgt:

 

Linie 24. Dezember 31. Dezember Hst.
Linie 11 Bergl 19:00 20:30 H
Linie 12 Oberndorf 18:35 19:18 I
Linie 23 Mozartstraße/Hainig 18:30 20:06 E
Linie 25 Niederw./Oberw./Kronungen/Kützberg 18:30 20:30 L
Linie 33 Maibacher Straße/Gartenstadt 19:00 20:30 A
Linie 43 Haardt/Dittelbrunn 19:00 20:30 B
Linie 44 Hambach 18:30 20:30 J
Linie 51 Hochfeld 19:00 20:30 C
Linie 52 Deutschhof 19:00 20:30 N
Linie 61 Hafen Ost 18:11 20:11 D
Linie 62 Maintal 19:02 20:02 D
Linie 71 Schonungen/Mainblick/Hausen 18:36 20:30 J
Linie 83 Sennfeld/Gochsheim 18:10 20:30 F
Linie 91 Grafenrheinfeld 18:36 20:30 K

Roßmarktschalter und Kundencenter bleiben an den Feiertagen sowie am 24. und 31. Dezember 2016 geschlossen. Die Stadtwerke Schweinfurt bitten um Verständnis und wünschen allen Kundinnen und Kunden frohe Weihnachten und einen guten Start ins neue Jahr.

Stadtbusverkehr während der ufra

Ab Freitag, den 30. September bis einschließlich Dienstag, den 11. Oktober um 08:20 Uhr, werden die Linien in Richtung Niederwerrn, Oberwerrn, Kronungen, Kützberg sowie Hainig umgeleitet.In diesem Zeitraum sind die Haltestellen Richard-Wagner-Straße, Florian-Geyer-Straße und Volksfestplatz außer Betrieb. Es werden Ersatzhaltestellen vor dem alten Landratsamt, der Kaserneneinfahrt und dem Marathon-Tor eingerichtet.

Die Schulbusse sowie der Campus Express sind davon nicht betroffen.

Flixbus übernimmt nun auch Postbus

++ Postbus-Linien werden in FlixBus-Plattform integriert: „Ein Produkt für alle Zielgruppen“ ++ Langfristige Synergien zwischen FlixBus und der Deutschen Post ++ Positives Signal für mittelständische Buspartner ++ Regionale Anbindung statt Parallelverkehre zwischen Metropolen – Kunde profitiert von gesunder Konsolidierung und starker Alternative zum Individualverkehr ++

München/Berlin/Bonn, 03/08/2016 – FlixBus übernimmt den Postbus, die Fernbussparte der Deutschen Post. Am 1. November 2016 werden die ersten Postbus-Linien in die FlixBus-Plattform überführt. Über eine dauerhafte Marketing- und Vertriebskooperation wollen sich beide Unternehmen zudem neue Kundengruppen für ihr jeweiliges Kerngeschäft erschließen. Reisende profitieren langfristig von einer starken Alternative zum Individualverkehr. Mittelständische FlixBus-Partner begrüßen die Übernahme als „positives Signal für Deutschlands Mittelstand“.

FlixBus ist 2013 als deutsches Startup im Rahmen der Markt-Liberalisierung gestartet und bietet mittlerweile mit 100.000 täglichen Verbindungen zu 900 Zielen in 20 Ländern ein europaweites Fernbusnetz. Die Deutsche Post DHL Group – weltweit führender Post- und Logistikkonzern – betreibt über ihre Tochtergesellschaft Deutsche Post Mobility und unter der Marke „Postbus“ aktuell Fernbuslinien zu 120 Zielen innerhalb Deutschlands und in Nachbarländer.

Grüne Alternative – Kunde profitiert von gesunder Konsolidierung

André Schwämmlein, FlixBus-Gründer und Geschäftsführer: „Postbus und FlixBus sind beide Qualitätsanbieter, haben aber bisher unterschiedliche Kundensegmente angesprochen. Wir möchten jetzt ein Produkt für alle Alters- und Zielgruppen bieten.“

Joachim Wessels, Geschäftsführer Deutsche Post Mobility: „Unsere Postbus-Kunden sind eingeladen, künftig mit FlixBus zu fahren, der über das größte deutsche und europäische Fernbusnetz verfügt.“

Bis Ende des Jahres wird FlixBus auch das regionale Angebot in Deutschland verstärken. Profitieren werden Kleinstädte, die bisher noch keinen Fernbus-Anschluss hatten.

André Schwämmlein: „Das Ziel sollte sein, dass Menschen vom Individualverkehr auf öffentliche Verkehrsmittel umsteigen. Hierzu braucht es ein attraktives Fernbus-Angebot auch in Regionen, keine Parallelverkehre auf Metropolverbindungen. Der Kunde profitiert hier langfristig von einer gesunden Konsolidierung des Markts und einem starken Anbieter, der sein Netz nachhaltig betreiben kann.“

Übernahme als „positives Signal“ für Deutschlands Mittelstand

FlixBus setzt bei seinem Geschäftsmodell auf die Kooperation mit rund 250 mittelständischen Busunternehmen, meist Familienbetrieben aus der Region.

Harald Baumann, Fernbusunternehmer und Sprecher FlixBus-Partnergremium: „Wir als Busunternehmer und FlixBus-Partner begrüßen diesen Schritt im Hinblick auf eine gesunde Konsolidierung des Markts. Die Übernahme ist ein positives Signal für Deutschlands Mittelstand.“

André Schwämmlein: „Unsere Prioritäten sind das beste Angebot für den Kunden und ein nachhaltig profitables Geschäft für unsere Partner. Mit dem Erwerb des Postbus-Angebots stärken wir nun bewusst unser Kerngeschäft in Deutschland.“

Nachhaltige Synergieeffekte durch langfristige Kooperation

Mittels einer langfristigen Vertriebs- und Marketingkooperation werden FlixBus-Produkte bis Ende des Jahres in 5.000 Partnerfilialen der Deutschen Post erhältlich sein. Produkte der Deutschen Post werden über FlixBus-Kanäle beworben. André Schwämmlein, Geschäftsführer FlixBus: „Wir setzen hier auf langfristige Synergieeffekte und die Zusammenarbeit mit dem Weltmarktführer im Bereich Logistik. So gewinnen wir kurzfristig eine neue Zielgruppe für unsere junge Marke und langfristig mehr Nutzer für nachhaltige Mobilität.“ Zudem läuft ein Express-Kurierservice als Pilotprojekt der Deutschen Post zwischen Hamburg und Berlin, bei dem DHL-Pakete taggleich mittels Fernbus versendet werden. Joachim Wessels, Geschäftsführer Deutsche Post Mobility: „Wir prüfen, wie wir diesen Service gemeinsam mit FlixBus ausweiten und taggleiche Versande mit dem Fernbus als attraktives Angebot im Logistikmarkt weiter etablieren.“

Digitalisierung eins traditionellen Verkehrsmittels: FlixBus etabliert sich in Europa

Im Jahr 2015 nutzten rund 20 Millionen Menschen den FlixBus durch Europa. Damit beförderte FlixBus mehr Reisende als der innerdeutsche Luftverkehr. Für 2016 rechnet FlixBus mit einem Fahrgastzuwachs von nochmals 50 Prozent auf 30 Millionen Kunden.

FlixBus setzt neben einem innovativen Geschäftsmodell auf die Digitalisierung eines traditionellen Verkehrsmittels. Durch Check-in per Smartphone, Buchung und Delay Management per App, GPS-Livetracking der Busse oder sein dynamisches Preissystem, unterscheidet sich FlixBus klar von  seinen Wettbewerbern. Mit dieser Strategie hat der Anbieter im vergangenen Jahr erfolgreich nationale Netze in Frankreich, Italien und den Niederlanden etabliert. Aktuell expandiert FlixBus sein Erfolgsmodell nach Kroatien.