Archiv des Autors: Moritz

Busumleitungen in Schonungen und am Volksfestplatz

Symbolbild © nahverkehr-schweinfurt.de

Von Mittwoch, den 17. Mai bis einschließlich Dienstag, den 30. Mai können die Linien 71 und 79 aufgrund einer Baumaßnahme einige Haltestellen in Schonungen nicht bedienen. Betroffen sind unter anderem der Schrotberg und die Frühlingsstraße. Den Fahrgästen wird empfohlen, die Haltestelle Steinweg zu nutzen.

Auch die Haltestelle Kreuzbergring ist außer Betrieb. Hier wird eine Ersatzhaltestelle vor der Gabelung Schrotberg/Kreuzbergring eingerichtet.

Von kommenden Freitag, den 19. Mai, 08:20 Uhr bis Montag, den 22. Mai, 08:20 Uhr ist außerdem die Florian-Geyer-Straße in Schweinfurt aufgrund eines Flohmarktes stadtauswärts für den gesamten Verkehr gesperrt. Betroffen sind die Linien 22,24 und 25. Diese können die Haltestellen Richard-Wagner-Straße, Florian-Geyer-Straße und Volksfestplatz nicht anfahren. Es werden jedoch Ersatzhaltestellen vor dem Alten Landratsamt, der Kaserneneinfahrt sowie dem Marathontor eingerichtet.

Nicht betroffen sind die Schulbusse in Richtung Schulzentrum sowie die Linie 10 (Campus Express).

Quelle: Presseinformation Stadtwerke Schweinfurt

Informationssystem außer Betrieb

Foto: © nahverkehr-schweinfurt.de

Ab kommenden Montag, den 15. Mai, muss aufgrund einer technischen Umstellung das Fahrgastinformationssystem an den Schweinfurter Bushaltestellen außer Betrieb genommen werden. Betroffen sind alle Haltepunkte am Roßmarkt, am Hauptbahnhof, Stadtbahnhof sowie am Marktplatz.

Es gelten jedoch weiterhin die Aushangfahrpläne vor Ort beziehungsweise die Fahrzeiten, die in der Online-Auskunft unter www.stadtwerke-sw.de/stadtbus zu finden sind. Fahrgästen, die eine Echtzeit-Information wünschen, wird außerdem empfohlen, den interaktiven Netzplan der Stadtwerke zu nutzen, mit dem die Fahrstrecke der Busse per GPS live verfolgt werden kann. Zu finden unter: www.stadtwerke-sw.de/gps.

Das Informationssystem soll spätestens am 1. August 2017 wieder voll funktionstüchtig sein.

Quelle: Medieninformation Stadtwerke Schweinfurt

Baustelle Maxbrücke, Änderungen im Linienverlauf

Kartografie und Gestaltung: © Baumgardt Consultants GbR, Kartendaten: © OpenStreetMap contributors

Aufgrund der Bauarbeiten an der Schweinfurter Maxbrücke ergeben sich ab 2. Mai Änderungen am Linienverkehr der Schweinfurter Stadtbusse. Für die insgesamt drei Bauabschnitte mit unterschiedlicher Verkehrsführung wird von den Planern je ein neues Konzept entwickelt. Für die Phase 1 steht die Planung nun fest: Insgesamt wurden 17 von 35 Linien angepackt, da sich nicht nur die unmittelbar betroffenen Linien ändern, sondern auch weitere Anschlussfahrten angepasst werden müssen beziehungsweise die Pläne optimiert wurden.

Für diese erste Phase, die voraussichtlich bis Mitte August andauern wird, gelten folgende Regelungen: Die Linien 61,62, 81, 82 und 83 fahren stadtauswärts auf der gewohnten Fahrstrecke, bedienen aber teilweise zusätzlich die Haltestelle Maininsel. Stadteinwärts fahren die Linien 61 und 62 ebenfalls auf der gewohnten Route, Haltestellen entfallen nicht. Da das Gewerbegebiet Hafen Ost durch den Umleitungsverkehr belastet sein wird, ist jedoch mit Verspätungen zu rechnen. Die Linien 81, 82 und 83 fahren nur stadteinwärts abweichend und zwar ab dem Sennfelder Bahnhof über die Carl-Zeiß- und die Theodor-Vogel-Straße bzw. die Robert-Bosch-Straße auf die Hahnenhügelbrücke und von dort über die Landwehr- und die Luitpoldstraße zum Roßmarkt. Wegen dieser Umleitung kann die Haltestelle Maininsel von der Linien 81 und 83 nicht wie gewohnt angefahren werden.

Alle neuen Fahrzeiten finden die Fahrgäste in den Baustellen-Fahrplänen, die ab Ende April am Roßmarktschalter, im Kundencenter der Stadtwerke und im Bürgerservice ausliegen sowie online unter www.stadtwerke-sw.de/stadtbus verfügbar sind. Die jeweils aktuellen Fahrzeiten enthält auch die interaktive Online-Auskunft der Stadtwerke. Wer sich orientieren möchte, wo der jeweilige Stadtbus unterwegs ist, hat weiterhin die Möglichkeit, alle Stadtbusse per GPS zu verfolgen unter www.stadtwerke-sw.de/gps. Die Seite ist auch für mobile Endgeräte optimiert.

Umleitungen in Schweinfurt und Bergrheinfeld

Aufgrund von Bauarbeiten in der Hennebergstraße ergibt sich ab kommenden Freitag, den 7. April, 18 Uhr, eine Umleitungsregelung für die Schweinfurter Stadtbusse. Die Haltestellen Söldnerstraße, Markt (stadteinwärts) und der Stadtbahnhof (beidseitig) können in dieser Zeit nicht angefahren werden, es wird jedoch stadtein- und auswärts je eine Ersatzhaltestellen in der Mainberger Straße auf Höhe der Söldnerstraße eingerichtet. Die Linien 52, 71 und 79 fahren auf ihrer Hinfahrt ab der Haltestelle Am Unteren Marienbach zur Ersatzhaltestelle. Von hier wird die normale Fahrstrecke wieder aufgenommen.

Die Rückfahrt der Linien 52, 71 und 72 fahren ab der Ersatzhaltestelle über die Haltestellen Am Oberen Marienbach und den Kornmarkt bis zum Roßmarkt. Diese Regelung gilt voraussichtlich bis zum Samstag, den 15. April 2017.

In der zweiten Bauphase ergeben sich in der Zeit von Dienstag, den 18. April bis Samstag, den 22. April folgende Änderungen für die Linie 52. Diese kann die Haltestellen Stadtbahnhof (stadteinwärts), Markt (stadteinwärts) und Museum Otto Schäfer (beidseitig) nicht bedienen. Auf der Rückfahrt fährt der Bus nach der Haltestelle Leopoldina-Krankenhaus rechts in die Robert-Koch-Straße, wo eine Ersatzhaltestelle eingerichtet wurde, danach links in die Söldnerstraße bis zur Mainberger Straße, wo wiederum eine Ersatzhaltestelle angefahren wird. Die weitere Fahrstrecke führt auf den Paul-Rummert-Ring über den Kornmarkt zum Roßmarkt.

Weitere Bauarbeiten stehen in Bergrheinfeld an. Diese betreffen die Linie 91. Ab kommenden Montag, den 10. April bis einschließlich 24. April 2017 ist der Kreisel Richtung Bergrheinfeld gesperrt. Auf der Hinfahrt können die Haltestellen Siedlungsweg, St.-Georgen-Straße und Rothmühlstraße nicht angefahren werden, es wird eine Ersatzhaltestelle in der Rothmühlstraße eingerichtet. Die Rückfahrt erfolgt jedoch regulär. Wir bitten unsere Fahrgäste um Verständnis.

(Quelle: Pressemitteilung Stadtwerke Schweinfurt)

Neue Haltestelle „Helsinkistraße“ in Betrieb

Die Stadtwerke Schweinfurt erweitern ihr Stadtbus-Netz: Ab dem kommenden Montag fahren die Stadtbusse die neue Haltestelle „Helsinkistraße“ im Schweinfurter Maintal an. Der neue Haltepunkt wird von allen Fahrten der Linien 62 und um 22:08 Uhr auch von der Linie 63 bedient.

Mit der Einrichtung des neuen Halts folgen die Stadtwerke der sukzessiven Weiterentwicklung des Gewerbe- und Industrieparks Maintal, entlang der Europa-Allee. So freuen sich insbesondere die unmittelbar ortsansässigen Firmen Madinger, HWS Lasertechnik und das EF Autocenter Mercedes über den Netzausbau, der für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, aber auch für Kunden eine bequeme Anreise mit dem Stadtbus ermöglicht. Bei der offiziellen Einweihung zeigte sich Harald Mendrock, stellvertretender Leiter des Verkehrsbetriebs, einerseits erfreut über den Zuspruch der Unternehmen, andererseits aber auch über die rasche Genehmigung der neuen Haltestelle durch die Stadt Schweinfurt.

Im Zuge der Erschließung verändert sich die Lage der vorgelagerten Haltestelle Brüsselstraße geringfügig: Diese wandert von der Brüsselstraße in die Europa-Alle, direkt vor den Kreisverkehr Brüsselstraße. Die neue Haltestelle „Helsinkistraße“ liegt übrigens noch in der Tarifzone 1 und ist somit aus dem Stadtgebiet für günstige 1,50 Euro (Einzelfahrt/Erwachsener) erreichbar.

 (Quelle: Pressemitteilung Stadtwerke Schweinfurt)

Ein Tag bei der Firma Leinach Tours

(ms) Am 28.02.2017 durfte ich einen Tag mit Busfahrer Atilla bei der Firma Leinach Tours vom Ausrücken vom Betriebshof bis Abends zum Einrücken miterleben. Langweilig wurde es im Bus von Atilla nie! Durch seine freundliche und lockere Art war stets eine gute  und ausgelassene Stimmung im Bus.

Es ist der 28.02.2017, ich befinde mich am Würzburger Busbahnhof und warte schon sehnsüchtig auf die Ankunft von Atilla. Pünktlich wie ein Schweizer Uhrwerk rollt das kleine Privatauto des Fahrers vor. Nachdem wir uns begrüßt haben, geht es auch schon los auf die kurze Fahrt zum Betriebshof der Firma Leinach Tours.

Anfangs bekomme ich den Betriebshof gezeigt und staune nicht schlecht über die sauberen und glänzenden Citaro Solo Busse sowie den Gelenkbus. Auch der Lions City Gelenkbus steht noch auf dem Hof und wartet auf seinen Fahrer. Anfangs werfen wir einen Blick in die kleine aber feine Werkstatt des Hofes. Dort begrüßt mich Werkstattmeister Darius. Er schraubt gerade an einem ex. Bremer O405 Solobus herum. Kurz lernen wir uns kennen, danach geht es weiter in den Personalraum der Firma. Hier sehen wir uns nochmals unseren Dienstplan an und informieren uns über eventuelle Umleitungen, die unsere Linien betreffen. Und tatsächlich, auch eine Umleitung aufgrund eines Faschingsumzugs betrifft uns heute. Danach öffnet Atilla die zwei Türflügel des Citaro C2G und wir betreten zum ersten Mal heute den noch ruhenden Gelenkbus.

Selbstverständlich darf vor keiner Fahrt die Abfahrtskontrolle fehlen, also beginnen wir diese mit einem simplen Blick auf das Multifunktionsdisplay des Busses. “Ad Blue ist voll, der Tank ist zur Hälfte gefüllt”, meint Atilla. “Da das Tanken sowieso noch auf unserer Tagesordnung steht wird uns der Tank keine Sorgen bereiten”. Weiter werfen wir einen Blick in den Fahrgastraum und schauen nach Fundsachen, die vielleicht von der gestrigen Schicht übrig geblieben sind. “Ist sauber!”, sage ich und gehe wieder nach vorne zu Atilla. Daraufhin setzen wir unseren Rundgang fort und erreichen schließlich den Motorraum des Busses. Hier prüfen wir den Keilriemen, welcher noch Top in Schuss ist. “Wenn Du den Keilriemen ungefähr eine Fingerbreite durchdrücken kannst und dieser fest sitzt, ist alles in Ordnung”, so Atilla. “Die werden bei uns schon ausgetauscht, wenn man noch einige tausend Kilometer damit fahren könnte. Da geht unser Werkstattmeister auf Nummer Sicher.” Kühlflüssigkeit ist auch noch genügend vorhanden und es sind keine Flüssigkeiten im Motorraum ausgetreten. Der Ölstand ist auch im grünen Bereich, stellen wir fest. Nachdem dies erledigt ist, testen wir noch alle Lichter sowie die Lichtschranke der Tür 3 und die Reversiereinrichtung der ersten beiden Türen. Nun meldet sich Fahrer Atilla auf dem Fahrscheindrucker an und wir können vom Betriebshof ausrücken.

Der Weg nach Güntersleben führt aufgrund einer Umleitung auch über einen Feldweg. Der Bus wird hier ganz schön geschüttelt. Auf der Fahrt durch den Ort begegnen uns einige Faschingsnarren, die von Atilla mit einem fröhlichen “Helau!” gegrüßt werden. Die Dienstfahrt nach Güntersleben verläuft ereignislos. An der Ersatzhaltestelle “Fahrentalstraße” angekommen begrüßt der Fahrer die ersten Fahrgäste mit einem freundlichen “Hallo” oder “Guten Tag”. Auch der erste Fahrschein wird verkauft. Die Fahrt auf der Linie 19 ab Güntersleben über Veitshöchheim bis zum Würzburger Busbahnhof verläuft super gut. Der Fahrplan drückt nicht zu sehr und die Fahrgäste sind, wie meistens bei Atilla, sehr nett. Kurz vor Würzburg wird das Mikrofon mit folgenden Worten getestet: “Sehr verehrte Fahrgäste, wir befinden uns nun im direkten Landeanflug auf den Würzburger Busbahnhof! Aktuell leider mit 3 Minuten Verspätung. Ich bitte dies zu entschuldigen und wünsche Ihnen selbstverständlich auch im Namen der Firma Leinach Tours noch eine sonnige Restwoche und denken sie immer daran: ein bisschen Spaß muss sein!” Für viele Fahrgäste kam die Ansage eher überraschend aber umso lauter wird nach dieser lockeren Ansage von den Fahrgästen applaudiert. Am Ende der Fahrt kommt sogar noch eine ältere Dame nach vorne, die meint “Sie sind der netteste Omnibusfahrer, den ich seit Jahren erlebt habe”. Da grinst Atilla zufrieden und bedankt sich für die netten Worte.

Nach dem Ende dieser Fahrt geht es zum Tanken auf das “BayWa” Gelände im Hafengebiet Würzburgs. Der Tank wird randvoll getankt und nach der kurzen Dienstfahrt zum Busbahnhof Würzburgs zurück geht es mit Fahrgästen an Bord wieder nach Güntersleben.

Auf dieser Fahrt wird der Bus ein wenig voller, aber die Gute Laune, die der leidenschaftliche Busfahrer ausstrahlt, lässt sich keiner nehmen. Auch auf dieser Fahrt gibt es wieder eine ähnliche Ansage und die Fahrgäste sind erneut begeistert. So verläuft der Tag bis spät Abends und auch nach Einbruch der Dunkelheit lässt sich noch ein fröhliches Grinsen in den Gesichtern der Fahrgäste nach den lustigen Ansagen beobachten. Viele Fahrgäste sind auch schon beim Einsteigen begeistert und man hört vereinzelt auch mal ein “Mensch, der ist aber Freundlich” oder “Der war aber nett”. “ „Morgens auf einem unserer Frühdienste habe ich immer meinen Fanclub dabei“, so Atilla. „Die sitzen meistens ganz hinten und freuen sich immer auf meine Ansagen. Als ich den Dienst mehrfach hintereinander hatte, habe ich mir natürlich ganz genau überlegt, was ich sage und auch da waren sie wieder begeistert. Und so hat sich ein kleiner Fanclub meiner Ansagen gebildet”, erzählt er stolz.

Später Abends haben wir unsere große Pause, die gut eine dreiviertel Stunde andauert. Hier ist Zeit für ein Abendessen beim Asiaten, bei dem wir wieder ins Gespräch kommen. Nach der letzten Linienfahrt beginnen wir unsere Dienstfahrt zurück auf den Betriebshof von Leinach Tours. Dort rüsten wir den Wagen noch ab, Atilla kehrt und wischt ihn noch aus und sieht nach Fundsachen. Nachdem alles sauber ist, geht dieser spannende und ereignisreiche Tag zu Ende und Atilla freut sich schon auf seinen nächsten Dienst.

Ich persönlich habe die Firma Leinach Tours als freundliches und offenes Busunternehmen mit gutem und familiären Arbeitsklima kennengelernt und möchte abschließend „Danke“ sagen, dass mir Frau Arpana Hoffmann, Inhaberin der Firma Leinach Tours, diesen tollen Tag inklusive Betriebsbesichtigung ermöglicht hat.

Busverkehr am Faschingsdienstag

Foto: nahverkehr-schweinfurt.de

Wegen des Faschingsumzugs können die Schweinfurter Stadtbusse den Roßmarkt am kommenden Dienstag, den 28. Februar 2017 ab 11:45 Uhr nicht mehr anfahren. Die Sperrung wird voraussichtlich bis 17:30 Uhr dauern, eine kurzfristige Verlängerung ist nicht ausgeschlossen. Die Fahrgäste werden gebeten, in dieser Zeit die jeweils nachgelagerten Haltestellen zu nutzen.

Diese lauten wie folgt:

Linien Haltestelle
11 (Bergl), 12 (Oberndorf), 91 (Grafenrheinfeld) Gericht
21 (Mozartstraße) Schelmsrasen
22 (Hainig), 24 (Niederwerrn), 25 (Oberwerrn) Kunsthalle
31 (Gartenstadt) Friedhofstraße
32 (Maibacher Straße), 41 (Haardt),
42 (Eselshöhe/Sonnenteller), 44 (Hambach)
Obertor
51 (Hochfeld), 52 (Deutschhof),
61 (Hafen Ost), 62 (Maintal),
71 (Schonungen), 81 (Sennfeld), 82 (Gochsheim)
Museum Georg Schäfer

Die Linien 11 (Bergl), 12 (Oberndorf), 91 (Grafenrheinfeld), 61 (Hafen Ost) und 62 (Maintal) fahren auf der Rückfahrt über die Gunnar-Wester-Straße, da die Haltestellen in der Luitpoldstraße stadteinwärts während des Faschingszuges nicht bedient werden können. Für die Haltestelle „Friedrichstraße“ wird eine Ersatzhaltestelle in der Hauptbahnhofstraße vor dem Kreisverkehr eingerichtet. Für die Haltestelle „Luitpoldstraße“ befindet sich eine Ersatzhaltestelle in der Gunnar-Wester-Straße gegenüber dem SKF-Hochhaus und statt an der Haltestelle „Gericht“ halten die Stadtbusse ersatzweise in der Gunnar-Wester-Straße gegenüber des Landratsamts.

Auch der Schweinfurter Marktplatz kann ab 11:45 Uhr nicht mehr angefahren werden. Die Sperrung dort dauert vermutlich bis 19 Uhr. Eine Verlängerung ist auch hier nicht auszuschließen. Die Fahrgäste werden gebeten, die vor- beziehungsweise nachgelagerten Haltestellen zu nutzen.

Quelle: Pressemitteilung der Stadtwerke Schweinfurt

Kostenfrei Surfen im Bus

Wer die Stadtbusse der Stadtwerke nutzt, hat neben einer komfortablen und umweltfreundlichen Beförderung auch den Vorteil, die Hände frei zu haben. In den beiden Bussen, die mit Werbung der RegioNet fahren, ist das jetzt besonders praktisch. Hier gibt es nämlich ab sofort kostenloses W-LAN im Bus. Bedeutet die Fahrgäste können während der Fahrt gratis surfen, chatten und anderen Internet-Anwendungen nutzen.

Der Nutzer an Bord des Busses muss dazu lediglich das entsprechende W-LAN suchen und im Browser die Nutzungsbedingungen akzeptieren. Bis zu 30 Internetanwender können auf diese Weise zeitgleich surfen.

Zur Verfügung gestellt werden die beiden neuen Hotspots von der RegioNet Schweinfurt, die diese Lösung erstmalig auch mobil zum Einsatz bringt. Schon seit mehreren Jahren stellt das Schweinfurter Telekommunikationsunternehmen im Stadtgebiet Hotspots zur Verfügung und bietet dieses Angebot auch für Geschäftskunden an, die ihren Kunden einen solchen Service bereitstellen wollen.

Das kostenfreie W-LAN im Bus läuft zunächst im Testbetrieb. Die beiden Busse sind auf wechselnden Strecken im gesamten Netz der Stadtwerke Schweinfurt anzutreffen.

Quelle: Pressemitteilung der Stadtwerke Schweinfurt